Start von LABOR#3 im Dezember 2020 (c) »Step by Step«
Start von LABOR#3 im Dezember 2020 (c) »Step by Step«

Projekte

LABOR#3: zimmern

... ist geiler als basteln.

 

Die »Step by Step« Choreografinnen Meike Klapprodt und Pepita Carstens eröffnen einen experimentellen Begegnungs- und Aushandlungsraum, in dem Kinder und Jugendliche sich mit ihrer – durch Corona veränderten – Lebensrealität auseinandersetzen und die Mehrsprachigkeit im Bewegungsvokabular des Zeitgenössischen Tanzes erforschen. Gemeinsam kreieren sie unterschiedliche Räume, in denen sie ihre Erfahrungen, ihre Freude an Bewegung und Musik, sowie ihre Direktheit und Energie zum Ausdruck bringen.

Im Dezember startete die neu-initiierte Gruppe motivierter und tanzbegeisterter Schüler*innen zunächst digital über Plattformen, Videoformate und digitale Challenges. Perspektivisch finden Proben in Kleingruppen in den Schulen, an Tanzorten und im Altonaer Museum statt.

AKTUELL

Nachdem mit verschiedenen Bewegungsqualitäten passend zum eigenen Zimmer und zum selbstgestalteten Wunsch-Zimmer während digitaler Proben experimentiert wurde, treffen sich die Teilnehmer*innen mit ihren Choreografinnen nun auch in der Dosenfabrik. Hier können sie ihre Ideen face-to-face zusammentragen und Bewegungssequenzen gemeinsam entwickeln.

LABOR#3 Probe in der Dosenfabrik im April 2021 (c) »Step by Step«
LABOR#3 Probe in der Dosenfabrik im April 2021 (c) »Step by Step«

Mein Zuhause wird zur Bühne.
Wir bewegen uns zwischen den Stühlen, vor und zurück, finden Richtungen im Flur, geben uns tanzend viel Raum und bringen uns in Teufels Küche.
Wozu lädt mich mein Zimmer ein? Wie bringt mich das persönliche Mobiliar zum Tanzen? Habe ich Platz, fühle ich mich eng oder finde ich Zwischenräume?

Digitales Proben von LABOR#3 im Januar 2021 ©»Step by Step«
Digitales Proben von LABOR#3 im Januar 2021 ©»Step by Step«
Digitales Proben von LABOR#3 im Januar 2021 ©»Step by Step«
Digitales Proben von LABOR#3 im Januar 2021 ©»Step by Step«

LABOR#3 ist ein Projekt von conecco gUG in Kooperation mit der BürgerStiftung Hamburg im Rahmen von »Step by Step – Tanzprojekte mit Hamburger Schulen«.
LABOR#3 wird gefördert durch den Fonds Soziokultur aus dem Programm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) „NEUSTART KULTUR“ und ermöglicht durch die BürgerStiftung Hamburg, auch mit Mitteln der Stiftung Vollhardt, einer Hamburger Familienstiftung und von großzügigen Privatpersonen.